PROFIKARRIERE

Hier nur einige wichtige Stationen seiner Profikarriere:

2001 wurde Alexander Dimitrenko von Universum Box Promotions unter Vertrag genommen. Sein Profidebüt feierte er am 8. Dezember 2001 gegen Marcus Johnson.

Den ersten Erfolg feierte Alexander am 5. März 2005 mit dem Gewinn des IBF Jugendweltmeistertitels. Dabei erzielte er einen Punktsieg über den US-Amerikaner Chris Koval.
Trotz eines Niederschlages durch seinen Gegner in der 2. Runde konnte sich Alexander Dimitrenko in den folgenden Runden behaupten und sich so am Ende den Sieg sichern.

ueber-mich-dimitrenko

Am 2. Juli 2005 boxte er gegen den zwanzig Jahre älteren Andreas Sidon. Nach einer verhaltenen  1. Runde, in welcher kaum Aktionen von Sidon kamen, gelang Dimitrenko zu Beginn der 2. Runde ein Niederschlag. Sidon setzte den Kampf fort, ging jedoch wenig später erneut zu Boden, so dass der Kampf vom Ringrichter abgebrochen werden musste.

Durch diesen Sieg gewann Dimitrenko den Interkontinentaltitel der WBO und der IBF.

In der Nacht zum 18. November 2007 besiegte er Timo Hoffmann in der 12. Runde durch Technischen K.O. Im Verlauf der letzten Runden zeigte er durch mehrere Niederschläge des Gegners deutlich seine Überlegenheit in diesem von den Medien als „Reifeprüfung“ angekündigten Kampf.

Jeder Boxer hat einmal verloren

Am 15. November 2008 verteidigte Alexander Dimitrenko erfolgreich seinen Interkontinental Titel der WBO in Düsseldorf gegen in Luan Krasniqi. Dimitrenko gewann den Kampf bereits in der 3. Runde durch K.O.

In einer klaren Sommernacht zum 4. Juli 2009 verliert der Favorit Dimitrenko überraschend in Hamburg gegen den U.S.-Amerikaner Fast Eddie Chambers nach Punkten. Im Grunde wäre dies die Tür für einen Titelkamp gegen Wladimir Klitschko gewesen, doch für Alexander Dimitrenko ist die verlorene Chance alles andere als eine vernichtende Niederlage: „Jeder Boxer hat einmal verloren.“

Sieg am 31. Juli 2010 gegen Yaroslav Zavorotnyging durch TKO in Runde 5 Europameistertitel (EBU)

Alexander gewinnt in Hamburg durch TKO den Europameistertitel (EBU)

Am 31. Juli 2010 ging es wieder in den Ring und Alexander gewinnt in Hamburg durch TKO in Runde 5 den Europameistertitel (EBU) gegen Yaroslav Zavorotny aus der Ukraine.
Zur Titelverteidigung musste er dann gegen den polnischen Herausforderer Albert Sosnowski boxen. Diesen Kampf entschied Alexander durch schweren TKO in der 12. Runde für sich und verteidigte seinen Titel erfolgreich. Die Presse zeichnete Alexander Dimitrenko daraufhin als Deutschlands Boxer Nummer 1 und den KO als Besten des Jahres 2011.

Die nächste erfolgreiche Titelverteidigung folgte am 24. September 2011 in Hamburg gegen den Engländer Michael Sprott. Diesen Kampf entschied Alexander Dimitrenko nach Punkten für sich.

Am 05. Mai 2012 verlor Alexander Dimitrenko in Erfurt seinen Titel durch TKO in der 11. Runde gegen Herausforderer Kubrat Pulev aus Bulgarien. Dies war die zweite und bisher letzte Niederlage seiner bisherigen Profilaufbahn.

Aufgeben ist für Alexander Dimitrenko keine Option. So folgte am 21. Dezember 2012 in Tschechien erstmal ein Aufbaukampf gegen Samir Kurtagic, den Alexander nach Punkten gewinnen konnte.

Im Mai 2014 verletzte sich Alexander Dimitrenko leider beim Basketballspielen schwer (Achillessehnen-Riss). Die Boxeperten waren sich einig, dass dies das Ende der Boxkarriere gewesen sein muss. Doch nach einer OP und langer Reha ist für Alexander Dimitrenko noch lange nicht das Ende in Sicht.
„Natürlich macht man sich nach einer so schweren Verletzung seine Gedanken, aber ich habe gemerkt, dass das Feuer noch in mir brennt.“
2015 folgte nach langer und harter Aufbauzeit ein neuer Anfang. Am 30. Mai 2015 bestritt Dimitrenko seinen ersten Kampf nach über zwei Jahren Auszeit und knockte den polnischen Boxer Patryk Kowoll direkt in der ersten Runde aus.

Dann folgte der zweite Kampf nach der schweren Verletzung. Am 11. Juli 2015 bewies Alexander Dimitrenko gegen den ungarischen Boxer Zoltan Csala, dass er es mit seinem Comeback ernst meint und noch lange nicht Schluss ist. Schon in der 2. Runde entschied Alexander den Kampf in Magdeburg durch TKO souverän für sich.

Nach einigen Aufbaukämpfen bekam Alexander Dimitrenko die Chance auf einen baldigen WM Kampf. Doch zuvor galt es am 01. Oktober 2016 in Neuseeland Joseph Parker zu schlagen. Leider verlor Alexander diesen Kampf durch KO in der 3. Runde. Joseph Parker gewann etwas später dann auch den Weltmeistertitel (WBO).

Wiedermal waren sich alle Boxexperten einig, dass dies nun das Ende der Boxkarriere gewesen sein muss. Doch aufgeben ist für Alexander Dimitrenko keine Option. am 15. Februar 2017 folgte ein siegreicher Aufbaukampf gegen Milos Dovendan in Hamburg.
Am 18. März 2017 war es soweit. Alles oder Nichts! In Malmö (Schweden) ging es gegen den ungeschlagenen Adrian Granat in den Ring. Im Grunde sollte Alexander Dimitrenko nur ein weiterer Name auf der Siegesliste des Schweden sein.
Doch die Rechnung ging für Adrian Granat nicht auf. Alexander Dimitrenko versetzte Adrian Granat in der ersten Runde einen schweren KO und gewann somit den IBF International Heavyweight Titel.

Z U K U N F T

Mit 34 Jahren ist Alexander Dimitrenko im besten Alter für einen Schwergewichtsboxer und nach dem Sieg gegen Adrian Granat ist das große Ziel Weltmeistertitel wieder in den Fokus genommen worden.

Ich habe lange auf mein Comeback hingearbeitet und unzählige Stunden im Training verbracht. Nun freue ich mich auf weitere Aufgaben.